myblog
Click here to view a larger photo

Praktikanten Blog

lernt die verschiedenen Bertelsmann Praktikanten kennen

Feed:


Hier werden regelmäßig Praktikanten aus den verschiedenen Bertelsmann Bereichen und Divisionen über ihre Erfahrungen berichten.

Wir möchten Euch durch diesen Blog einen realistischen Einblick in das tägliche Arbeitsleben als Praktikant vermitteln. Wenn wir Euer Interesse für ein Praktikum in einem der Unternehmensbereiche von Bertelsmann wecken, wendet Euch jederzeit an uns: createyourowncareer@bertelsmann.de

Ein Praktikum, das sich gar nicht wie ein Praktikum anfühlt: Meine Erfahrungen im Divisional Talent Management Arvato

14. September 2017 @ 08:45 · Abgelegt unter -
Hallo zusammen,
 
mein Name ist Beatrice, ich bin 24 Jahre alt und befinde mich mitten in meinem Bachelorstudium International Business Studies. Zuvor habe ich bereits eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert. Um ein weiteres Unternehmen intensiver kennenzulernen und für mich herauszufinden, ob ich den Schwerpunkt meines Studiums im Bereich HR setzen möchte, habe ich mich für ein freiwilliges Praktikum im Bereich Talent Management bei Bertelsmann beworben. Ich habe mich total gefreut, als ich die Zusage für ein fünfmonatiges Praktikum erhalten habe.
 
Die Bezeichnung der Abteilung, in der ich arbeite, lautet „Divisional Talent Management Arvato“. Konkret bedeutet dies, dass mein Team das Talent Management (Attraction, Development & Retention) für die Bertelsmann-Division Arvato verantwortet.

Das Aufgabengebiet ist relativ breit gefächert und geht von Learning- & Development-Aktivitäten für Führungskräfte, über Employer-Branding-Maßnahmen hin zur Nachfolgeplanung. Dementsprechend erhalte ich spannende Einblicke in viele unterschiedliche Bereiche. Was mich besonders fasziniert, ist, dass ich dabei extrem viele unterschiedliche Talente eines derart großen Unternehmens mit knapp 70.000 Mitarbeitern kennenlerne. Total spannend ist dann zu sehen, wie geeignete Personalentwicklungsmaßnahmen für diese Talente definiert werden.
 
Der Schwerpunkt meines Praktikums lag vor allem in der Betreuung des Assistentenprogramms “Pespectives – The Graduate Development Program“, in dem Hochschulabsolventen den Einstieg in das Berufsleben als „Management Associates“ (kurz MA) machen. MAs sind demnach die rechte Hand der Geschäftsführer und werden in alle inhaltlichen Themen mit einbezogen.

Das Programm „Perspectives“ begleitet die Management Associates über 18 Monate und bietet verschiedenste Module zur persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung. Eine meiner Haupttätigkeiten während des Praktikums war beispielsweise die Koordination und Organisation von Veranstaltungen im Rahmen des Programms.

Ein toller Pluspunkt war dann noch, dass ich selbst an den Veranstaltungen teilnehmen durfte und dabei viel gelernt habe, beispielsweise zum Thema effizientes Lesen oder Zeit-und Selbstmanagement.
 
Was ich besonders schätze ist, dass mein Chef mich super involviert hat und fast überall mit hinnimmt. In meiner zweiten Woche durfte ich beispielsweise mit nach Berlin fahren, um am Arvato HR Summit teilzunehmen.

Es fühlt sich für mich meist gar nicht wie ein Praktikum an, da ich keine typischen Praktikantentätigkeiten zu erledigen habe, sondern einen echten Mehrwert als vollwertiges Teammitglied schaffen kann.
 
Ich bin total glücklich, dass ich das Praktikum hier machen durfte und unheimlich dankbar für die vielen tollen Möglichkeiten, die mir geboten wurden.


Beitrag verschlagwortet mit: Talent Management Arvato , Praktikum

Interview: Meikes Praktikum im Diversity Management

19. Januar 2017 @ 17:52 · Abgelegt unter -
Als Meike 19 Jahre alt war und gerade ihr Abitur machte, wusste sie nicht, was Personalarbeit eigentlich ist – geschweige denn Diversity Management – und was man als Psychologin damit zu tun haben könnte. Hätte man sie gefragt, wer „dieser Bertelsmann“ ist, hätte sie das auch nicht gewusst. Alles, was sie wusste, war, dass sie „irgendwas mit Medien“ machen wollte, dass sie Psychologie unheimlich spannend fand und dass ihr ein Psychologie-Studium sehr viele Türen zu unterschiedlichsten Berufswegen offenhielt.  

Heute ist Meike 24 Jahre alt, Psychologiestudentin im Master und gerade Praktikantin im Diversity Management bei Bertelsmann. Dazu führte sie ein imaginäres Gespräch mit ihrem 19-jährigen Ich.
Meike (19): Meike, ich bin verwirrt. Erst mal von vorne: Was ist Diversity Management?

Meike (24): Diversity Management ist Teil des Personalwesens und bedeutet die Förderung von Mitarbeitervielfalt. Es geht darum, die individuelle Verschiedenheit der Mitarbeitenden positiv zu wertschätzen, Diskriminierung von Minderheiten zu verhindern und Chancengleichheit zu verbessern. Ganz konkret geht es bei Bertelsmann um die Diversity-Dimensionen Geschlecht, Alter, Internationalität, Menschen mit Behinderung und sexuelle Orientierung.

M (19): Wow, das hört sich ja richtig gut an. Und dafür gibt es bei Bertelsmann eine eigene Abteilung?
 
M (24): Genau. Wobei die 2011 entstandene Abteilung neben dem Diversity Management (DM) auch für weitere Themen im Bereich Corporate Responsibility (CR), z. B. Umweltthemen verantwortlich ist. Unter CR verstehen wir die Übernahme von Verantwortung für Mitarbeitende, die Umwelt, für unsere Produkte und Dienstleistungen sowie allgemein für die Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit. Deshalb teilt sich die Abteilung auch in zwei Teams auf. Nur um das Thema DM kümmern sich zwei Vollzeit-Mitarbeitende und ein bis zwei Praktikantinnen bzw. Praktikanten. Ein kleines, aber hochmotiviertes Team!

M (19): Und wie bist du als Psychologiestudentin darauf gekommen ein Praktikum bei Bertelsmann – insbesondere im Diversity Management – zu machen?

M (24): Bertelsmann stellt sich als Arbeitgeber regelmäßig auf diversen Praxisveranstaltungen bei uns an der Uni Münster vor und dabei habe ich realisiert, wie viele Möglichkeiten einem der Konzern bietet. Daher hatte ich schon relativ lange den Entschluss gefasst, gerne mal Teil dieses unglaublich vielfältigen Unternehmens zu sein. Ein Praktikum im Diversity Management übte auf mich einen besonderen Reiz aus, da ich mit meinem Studienschwerpunkt Personal- und Wirtschaftspsychologie bereits Erfahrungen in den klassischen Themen wie Personalauswahl und Personalentwicklung gesammelt hatte – nicht aber in diesem speziellen Bereich. Zudem liegt mir das Thema auch einfach persönlich am Herzen und mir ist es wichtig, einen „sozialen Sinn“ hinter meiner Arbeit zu wissen.
 
M (19): Wie kann ich mir denn deine konkreten Arbeitsaufgaben vorstellen?

M (24): Mein Aufgabenspektrum ist ziemlich breit und erstreckt sich von kleineren Zuarbeiten über Recherchen und die Erstellung von Präsentationen bis hin zur Mitarbeit an Projektkonzepten. Das Schöne ist, dass mein Wissen und meine Erfahrung wirklich gefragt sind und ich daher auch inhaltlich komplett miteinbezogen werde. Außerdem wurde mir von Beginn an großes Vertrauen entgegengebracht. So kümmere ich mich z. B. um die direkte Kommunikation mit externen Trainingsanbietern für ein aktuelles Projekt oder arbeite inhaltliche Aktualisierungen auf unserer Website ein. Besonders zu schätzen weiß ich, dass ich das Team – so oft es der Rahmen zulässt –  auf interne und externe Termine begleiten darf. Mitte Dezember habe ich z. B. bei einem zweitägigen Working Group Treffen in Berlin assistiert, bei dem ich auch Kolleginnen und Kollegen aus den Bertelsmann-Divisionen RTL Group, Gruner + Jahr usw. kennengelernt habe. 

M (19): Ok, das klingt als könnte mir das Spaß machen…

M (24): Wird es dir in fünf Jahren auch ;-) Neben den Aufgaben und Projekten sind es nämlich auch die Menschen um dich herum, die das Praktikum lohnenswert machen. Von der Empfangsdame über den Cafeteria-Mitarbeitenden bis hin zu Vorstandsmitgliedern, die dir einfach mal so im Flur begegnen können: Alle begrüßen dich immer freundlich und mit einem Lächeln im Gesicht. Entscheidend sind aber natürlich die tollen Kolleginnen und Kollegen aus deinem Team, die dich und deine Mitarbeit wertschätzen und unterstützen. Gleichzeitig erhältst du tiefen Einblick in die Strukturen eines großen Konzerns – etwas, dass du dir vor dem Praktikum erhofft hattest und dir mit Sicherheit für deinen späteren Berufsweg helfen wird. Auch, wenn du dir das mit 19 vielleicht noch nicht vorstellen kannst…


Beitrag verschlagwortet mit: Meike , Praktikum , Diversity Management

Praktikum bei careerloft

28. Oktober 2016 @ 09:41 · Abgelegt unter -
Hallo zusammen,

ich bin Nadine, 20 Jahre alt, und habe gerade ein Praktikum in der Redaktion von careerloft, dem Karrierenetzwerk für Studenten, gemacht. Die drei Monate sind viel zu schnell vergangen und jetzt sitze ich nicht mehr in der Carl-Bertelsmann-Straße in Gütersloh, sondern wieder in einem Hörsaal in Münster. Dort studiere ich im fünften Semester Kommunikationswissenschaft. Über das Jobportal meiner Fakultät bin ich auf die Praktikumsstelle aufmerksam geworden.

Im Frühjahr 2016 schloss sich die Medienfabrik Gütersloh mit anderen Agenturen unter dem Dach von Gruner + Jahr zum Content-Riesen TERRITORY zusammen. careerloft gehört zu TERRITORY Embrace, den Personalmarketing-Experten von TERRITORY. Das Karrierenetzwerk schafft Beziehungen zwischen Studenten und internationalen Top-Unternehmen wie Audi, Bertelsmann,  e.on oder der Deutschen Telekom. Rund 60.000 Studenten haben aktuell schon ein careerloft-Profil und profitieren von News rund um das Thema Studium und Karriere sowie zahlreichen Stellenangeboten. Viele nehmen außerdem das Online-Stipendium mit zusätzlichen Förderleistungen wahr – zum Beispiel spannende Events mit Partnerunternehmen, kostenlosen Abos und mehr sowie einem attraktiven Mentoren-Programm.

Mein Rückblick auf die letzten drei Monate bei careerloft: Es war schön hier! Von Anfang an durfte ich das tun, was Redaktionspraktikanten eben tun möchten: recherchieren und schreiben. Ich konnte eigene Ideen nicht nur in Meetings, sondern zu jeder Zeit einbringen und im redaktionellen Kontext umsetzen. Konkret bedeutet das, dass ich zum Beispiel Ratgeberartikel zum Thema Jobeinstieg sowie Artikel über Apps oder die Karrierelektionen von TV-Serien verfasste. Alles, was im Studentenleben und bei der Berufsplanung eine Rolle spielt, findet bei careerloft seinen Platz. Über die Orientierungsfunktion hinaus ist es das Ziel des Teams,  wertvolle Kontakte herzustellen und für jeden Studenten den passenden Karriereeinstieg vorzubereiten. Somit liegt auch das Erstellen von Partnercontent in den Händen der Redaktion. Ob Eventbeschreibungen, Newsartikel über die Partnerunternehmen und Themen, die sie bewegen oder Interviews: Meine Aufgabe war es, die Redaktion bei dieser Arbeit zu unterstützen.

Das Praktikum bot mir spannende Einblicke in den Arbeitsalltag einer Redaktion und darüber hinaus viel Abwechslung. Schon die einzelnen To-dos im Tagesgeschäft sind vielfältig – von der Themenfindung über die Recherche und das Redigieren bis hin zur Veröffentlichung, dazu die Social Media-Arbeit, die Betrachtung verschiedener Themen und Textarten sowie das Entwickeln neuer Ideen. Als Praktikantin bei careerloft hat man zusätzlich die Chance, das Loft in Berlin-Kreuzberg kennenzulernen und die Events vor Ort zu begleiten. So konnte ich auch in der Eventvorbereitung und -durchführung neue Erfahrungen sammeln und in unserer Hauptstadt spannende Menschen treffen.

Zwei Dinge schätze ich besonders an meinem Praktikum: An erster Stelle das Team. Schon an meinem ersten Tag hießen meine Kollegen und ein bunt geschmückter Arbeitsplatz mich sehr freundlich willkommen. Dank der ausgeprägten Lunchkultur war das Networking ein wahrer Selbstläufer und die ersten Kontakte schnell geknüpft. Bei Fragen hatten meine Kollegen immer ein offenes Ohr für mich. An zweiter Stelle: die Mischung aus Großkonzern und Agentur. Die Mittagspause verbringt ein careerloft-Praktikant zum Beispiel im Corporate Center, der Zentrale des Bertelsmann-Konzerns. Wieder zurück im Büro und nur wenige Kilomenter entfernt kann einem dann der Agenturdackel über den Weg laufen. Auch das fand ich sehr sympathisch!

Ciao, careerloft! Ciao, TERRITORY Embrace.



Beitrag verschlagwortet mit: careerloft , praktikum , TERRITORY , Karrierenetzwerk

Kim und ihre Abschlussarbeit in der Medienfabrik

24. Juli 2014 @ 16:08 · Abgelegt unter -
Hallo Zusammen,

ich heiße Kim Mierisch, bin 22 Jahre alt und studiere gerade im 6. Semester International Studies in Management als Bachelor Studiengang an der FH Bielefeld. Seit 3 Monaten absolviere ich ein Praktikum im strategischen Vertrieb bei der Medienfabrik Gütersloh GmbH, eine Marketing und Kommunikationsagentur, die als Tochter von Arvato Teil des Bertelsmann-Konzerns ist.

Ein Praktikum war von der FH im 6. Semester nicht mehr zwingend vorgesehen, aber ich wollte gerne meine Bachelorarbeit vor einem praktischen Hintergrund schreiben, also habe ich über XING und Stepstone einfach mal geschaut, ob ich etwas Passendes finde. Glücklicherweise bin ich dann auf das Praktikum im strategischen Vertrieb in der Medienfabrik gestoßen, das inhaltlich perfekt zu meinem Schwerpunkt Marketing passt. Also habe ich mich direkt beworben und nun sitze ich hier und darf euch sogar von meinem spannenden Praktikum berichten.

Ich hatte das Glück in ein sehr interessantes Umfeld einzutauchen: So, wie sich die Medienwelt durch Einflüsse wie die Digitalisierung in den letzten Jahren extrem verändert, ist der Wandel auch in der Medienfabrik im Moment zu spüren - Neubildung, Transformation und Optimierung sind aktuelle Schlagworte. Dazu gehören zum Beispiel die Reorganisation der Vertriebsstruktur, der Ausbau von neuen Kommunikationskanälen und der Aufbau von neuen Kompetenzfeldern. Zu diesen Themen gibt es unheimlich viele Fragen zu klären und viele interessante Meetings, bei denen ich oft aktiv teilnehmen darf. So hat sich auch das Thema meiner Bachelorarbeit ergeben, in der ich darüber schreibe, wie eine Kommunikationsagentur sich heute strategisch positionieren muss, um auf Dauer kompetitiv zu bleiben. Viel Denkmaterial wird mir hierfür jeden Tag geliefert. Meine Hauptaufgaben waren Unterstützung bei Schulungen zu einem neuen Vertriebsprogramm, die Organisation von kleinen Projekten, wie zum Beispiel der Aufbau einer Referenzdatenbank, und die Bearbeitungen des organisatorischen Teils von Ausschreibungen - oder Pitches, wie es im Fachjargon heißt.

Zusammenfassend kann ich das Praktikum in der Medienfabrik nur weiterempfehlen – für Kaffee kochen und kopieren habt ihr hier sicherlich keine Zeit. Ich habe sehr viele interessante Aufgaben und auch schnell Verantwortung übertragen bekommen und wenn man selbst für eine Deadline verantwortlich ist, lernt man meiner Meinung nach am meisten sowohl fachlich als auch im Umgang mit Kollegen. Für mein Masterstudium ab Oktober an der Uni Köln mit Schwerpunkt Marketing nehme ich unglaublich viel an praktischer Erfahrung für meinen weiteren Ausbildungsweg mit. Die Arbeitsatmosphäre ist sehr konstruktiv, kreativ und motiviert – generell schwingt immer ein guter Teamgeist mit.

Ein super Bonuspunkt waren außerdem die Veranstaltungen für Praktikanten, zu denen wir regelmäßig eingeladen werden. Neben den abwechslungsreichen Aktivitäten, zum Beispiel, einer meiner Favoriten, Klettern im Hochseilgarten, sind die „Get-Togethers“ eine tolle Plattform für den Austausch und die Vernetzung zwischen verschiedenen Praktikantenstellen, aber auch um mal aus erster Hand Bewerbertipps für den weiteren Berufsweg zu bekommen - alles in allem eine tolle Zeit!

Eure Kim

Beitrag verschlagwortet mit: Strategie , Vertrieb , Bachelorarbeit , Abschlussarbeit , Wandel , Medienfabrik , Kommunikation , Praktikum

Konzernstudent Lukas als Executive Assistant bei arvato

30. Januar 2014 @ 11:20 · Abgelegt unter -
Mein Name ist Lukas, ich bin 21 Jahre alt und arbeite derzeit im Rahmen meines dualen Studiums bei Bertelsmann als Assistent der Geschäftsführung bzw. Executive Assistant bei arvato healthcare.
 
Das duale Studium startete 2011. Zwei Jahre lang hatte ich die Möglichkeit, je drei Monate in den unterschiedlichsten Bereichen von Bertelsmann (Corporate) und arvato mitzuarbeiten. Gleichzeitig fing auch das Studium in International Management an. Nach zwei Jahren legte ich die Ausbildung als Industriekaufmann erfolgreich ab und besetzte meine erste vollwertige Stelle im Unternehmen. Das Studium setze sich fort. Durch meine Leidenschaft für das Ausland wurde ich als Sales Manager bei Mohn Media, dem internationalen Druckdienstleister innerhalb des Bertelsmann-Konzerns, eingestellt, wo ich vor allem Kunden aus England und Frankreich betreute. Nach einigen Monaten wurde mir jedoch klar, dass ich mich mehr im strategischen Bereich weiterentwickeln wollte, weshalb ich mich intern nach anderen Stellen umschaute.
 
Seit diesem Jahr bin ich nun also Executive Assistant. Arvato healthcare ist ein Dienstleister mit Sitz in Harsewinkel, der integrierte Vertriebs- und Versorgungslösungen für die Healthcare- und Pharmaindustrie sowie für gesetzliche und private Krankenkassen anbietet. Wir betreuen unsere Kunden entlang dem gesamten Order-to-Cash-Cycle, d.h. sämtliche Supply-Chain-, Customer-Relationship- und Finanz-Prozesse laufen bei uns ab. 

Das besondere an einer Assistentenstelle bei arvato ist, dass man sehr nah mit dem Topmanagement zusammenarbeitet und früh eigenverantwortlich anspruchsvolle Projekte betreut. Dazu kommt natürlich die Unterstützung des Geschäftsführers in inhaltlichen Themen, wie der Ausarbeitung von Kunden- und Vorstandspräsentation bzw. Marktanalysen der Pharmaindustrie. 
Mein derzeitiges Projekt umfasst die strategische Ausrichtung von arvato healthcare mit besonderem Schwerpunkt auf der Internationalisierung. Aktuell sind wir mit mehr als 1000 Mitarbeitern in Standorten in Deutschland, Frankreich, UK, Polen und Belgien vertreten. Hier schaue ich mir die jeweilige Marktposition unserer Standorte in den Märkten an, analysiere Konkurrenten sowie den Markt an sich. Außerdem werden ausgewählte neue Märkte näher betrachtet, um das healthcare-Geschäft von arvato auszubauen. 

Neben der neuen beruflichen Herausforderung bin ich seit Anfang des Jahres außerdem Teil des internationalen Assistentennetzwerkes von arvato. Ziel dieses Netzwerks ist es, sich mit anderen arvato-Kollegen zu vernetzen. Zweimal im Jahr finden überregionale Treffen statt, an denen dann auch hochranginge Vertreter von arvato teilnehmen. Nach Feierabend treffen wir uns aber auch gerne privat – dies ist vor allem für neue Mitarbeiter, die nicht aus OWL kommen, eine super Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen. 

Insgesamt bin ich wirklich sehr zufrieden, als Assistent der Geschäftsführung arbeiten zu können. Arvato ist sehr facettenreich und bietet jedem die Möglichkeit, seine Stärken unter Beweis zu stellen und sich in die Richtung weiterzuentwickeln, in die man möchte. Gerade für Berufseinsteiger ist die Stelle des Executive Assistant eine super Gelegenheit, professionelle Erfahrungen zu sammeln und unheimlich hohe Lerneffekte zu erzielen. Spannend wird es vor allem 2014, wenn ich das duale Studium mit dem Bachelor of Arts abschließe. Auch hier wurden mir bereits sehr gute Übernahmechancen in Aussicht gestellt. 

Solltet ihr Fragen zu meiner Stelle bzw. arvato healthcare haben, könnt ihr euch gerne jederzeit über das CYOC-Team bei mir melden! 

Euer Lukas


Beitrag verschlagwortet mit: Duales Studium , Praktikum , Assistenz , Assistant , arvato , healthcare

Vom Praktikum in die Festanstellung: Julia im Employer Branding bei embrace

15. November 2013 @ 16:38 · Abgelegt unter -
Hallo zusammen,

ich freue mich, euch von meinem spannenden Praktikum berichten zu dürfen.
Die letzten drei Monate hatte ich die Möglichkeit, wertvolle Einblicke in das Employer Branding bei embrace, einem Geschäftsbereich der arvato medienfabrik, in Gütersloh zu bekommen.

Mein Name ist Julia und ich komme aus Osnabrück. Im Zuge meiner Bachelorarbeit (Marketing im niederländischen Groningen) bin ich auf „saatkorn“ aufmerksam geworden, den Blog von unserem Chef Gero Hesse, der sich mit den Themen Personalmarketing, Employer Branding , Recruiting und Social Media beschäftigt.
Da dies genau die Themen sind, die mich brennend interessieren und genau das sind, worum es bei embrace geht, war die logische Schlussfolgerung, mich zu bewerben.
Seit August bin ich nun fester Teil des Teams und fühle mich pudelwohl.
Die Arbeitsatmosphäre hier bei uns ist sehr herzlich und wertschätzend. Vor allem sind die Aufgaben herausfordernd und genau das, was ich mir immer für mich vorgestellt hatte. Hauptsächlich habe ich den strategischen Bereich bei der Erstellung von Pitches zur Neukundengewinnung unterstützt und dabei Employer Branding Strategien mit konzipiert und umgesetzt. Gut gefallen hat mir dabei, dass man intensiv mit anderen Abteilungen zusammenarbeitet und am Ende ein tolles Produkt entsteht.
Bei dem Design der neuen embrace Website habe ich übrigens auch mitgeholfen.
Da könnt ihr sehen, dass der Anspruch von embrace immer bei 360° liegt – 360° Talent Relations. Mit dem Karrierenetzwerk für Studenten, „careerloft“, und dem in den Startlöchern stehenden Netzwerk für Schüler (um nur einen Bruchteil unseres Angebotes zu nennen) ist embrace ein innovatives Start-up innerhalb von Bertelsmann, das dank stetig neu hinzukommender Kunden überproportional wächst und Geschichte schreiben wird.
Das Beste an der ganzen Sache ist, dass ich ein Teil davon bin: denn heute ist der erste Tag meiner Festanstellung. Ich habe die Chance, bei embrace die spannenden Aufgaben aus meinem Praktikum weiterzuführen – das Ganze nur mit noch mehr Verantwortung.
Falls ihr Lust haben solltet meine Nachfolge als Praktikant(in) anzutreten, wir suchen noch. :)

Liebe Grüße aus Gütersloh!
Eure Julia


Beitrag verschlagwortet mit: Praktikum , Employer Branding , Pitch , Agentur , Neukunden , Personalmarketing , Social Media , Website

Marcel im Business Development bei arvato

11. September 2013 @ 13:44 · Abgelegt unter -
Hallo zusammen,

ich bin Marcel, ich bin 27 Jahre alt, und absolviere im Moment ein Praktikum im Vorstandsbereich von arvato im Business Development. Die Abteilung unterstützt sowohl die strategische Konzeption als auch die operative Umsetzung spannender, meist konzernübergreifender Themen. Im Rahmen eines Projektes haben wir beispielsweise verschiedenste Dienstleistungen aus den arvato-Divisionen gebündelt und als innovative Multichannel-Lösung am Markt platziert. Neben der Digitalisierung gehören nämlich vor allem die Nutzung von Synergien und die Vernetzung der Divisionen zu den wichtigsten Aufgaben, die gerade aus dem Business Development heraus gut unterstützt und gesteuert werden können.

Begeistert hat mich von Anfang an die unternehmerische Herangehensweise, die bei arvato tatsächlich gelebt wird. Während der gesamten Zeit wurde mir viel Eigenverantwortung übertragen und Vertrauen entgegengebracht. Es hat mich überrascht, dass in so einem großen und vielfältigen Konzern teils so schnelle Entscheidungen und kurze Wege möglich sind. Ich hatte jederzeit die Möglichkeit, meine eigenen Ideen einzubringen und über Vorschläge von Kollegen mit zu entscheiden. Meine Tätigkeiten waren abwechslungsreich und boten viele Berührungspunkte mit anderen Kollegen aus dem Vorstandsbereich, mit Geschäftsführern und Abteilungsleitern.

Die Unternehmenskultur habe ich zudem als sehr offen empfunden. In kürzester Zeit hat sich ein freundschaftliches Verhältnis zu meinem Vorgesetzten und weiteren Kollegen entwickelt, so dass wir z.B. nach einigen Wochen harter gemeinsamer Arbeit übers Wochenende spontan gemeinsam in den Kurzurlaub nach Marokko geflogen sind. Auch der Anschluss zu fremden Kollegen anderer arvato Divisionen ist mir dank zahlreicher Veranstaltungen nicht schwer gefallen.

Das Praktikum ermöglichte mir einen umfassenden Überblick über die vielseitige Bertelsmann-Welt und ich kann es jedem von Euch empfehlen.


Beitrag verschlagwortet mit: Praktikum , Business , Development , Konzeption , Projekt , Dienstleistung , Kultur , Vorstand

Carolin und Hanna bei der weltweiten Mitarbeiterbefragung

30. Juli 2013 @ 11:54 · Abgelegt unter -
Hallo zusammen, 

wir sind Hanna und Carolin und absolvieren momentan beide ein Praktikum in der Medienfabrik in Gütersloh. Hier unterstützen wir das Survey Services Team, welches momentan die große weltweite Mitarbeiterbefragung des Bertelsmann-Konzerns durchführt, aber dazu später mehr… 

Wer sind wir?
Ich bin Hanna. Ich habe in Bielefeld Psychologie studiert. Von Mitte Juni bis Ende September bin ich in der Medienfabrik und nutze die Zeit, um erste berufliche Erfahrungen zu sammeln. 

Ich bin Carolin und habe gerade meinen Bachelor in „European Business Studies“ in Aachen beendet. Seit Ende Mai bin ich jetzt hier in der Medienfabrik und mache mein Praktikum dort noch bis Mitte September, bevor es dann wieder ans Studieren im Master gehen soll. 

Unser Praktikum:
Im Juni hat die vierte weltweite Mitarbeiterbefragung bei Bertelsmann begonnen. Mehr als 80.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren eingeladen, ihre Meinung über wichtige Aspekte des Arbeitslebens zu äußern, um so hervorzuheben, womit sie bereits zufrieden sind, aber auch, um aufzuzeigen, wo sie ganz persönlich noch Verbesserungsbedarf sehen.
Bei so einem großen Projekt sind natürlich viele Köpfe gefragt und da sind wir dann auch schon bei unseren Praktika und den damit verbundenen Aufgaben. Nicht nur die Vorbereitung und Durchführung eines so großen Projekts, sondern auch die Auswertung und Aufbereitung der Daten im Anschluss an den Befragungszeitraum erfordern viel Genauigkeit.
Neben den gesamten Daten der Befragung, die bei uns eingehen und aufbereitet, ausgewertet und geprüft werden müssen, damit sie im September in Form von detaillierten Ergebnisberichten an die verschiedenen Firmenbeauftragten auf der ganzen Welt verschickt werden können, spielt auch der Support bei der gesamten Befragung eine zentrale Rolle, um einen reibungslosen Ablauf der Befragung sicherzustellen.
Wie ihr seht, gibt es in unseren Praktika viele verschiedene und spannende Herausforderungen. Gleichzeitig bleibt natürlich darüber hinaus auch der Spaß nicht auf der Strecke. Gemeinsame Grillabende, der embrace-Abteilungsausflug im August und spannende Praktikantenveranstaltungen, wie zum Beispiel die Besichtigung von Mohn Media, gehören genauso zum Arbeitsalltag. Ein besonderes Highlight war dabei die Jubiläumsfeier der Medienfabrik, zu deren Anlass wir alle zu einer Summer Beach Party eingeladen waren. 

Abschließend können wir sagen, dass wir froh sind, uns für dieses Praktikum entschieden zu haben und freuen uns schon auf die vielen neuen Aufgaben, die hier in der Medienfabrik noch auf uns zukommen! 

Viele Grüße
Hanna und Carolin


Beitrag verschlagwortet mit: Mitarbeiterbefragung , Survey , Medienfabrik , Praktikum , Befragung , Daten , weltweit , international , Sprachen

Von der ,Pink Box' in den Bereich Automotive

02. Juli 2013 @ 19:31 · Abgelegt unter -
Hallo zusammen!
Mein Name ist Helen, ich bin 21 Jahre alt und ich studiere zurzeit im 3. Semester „General Management“ (B.S.) an der EBS Universität in Oestrich-Winkel. Jeden Sommer haben wir drei Monate Semesterferien, um ein studienbegleitendes Praktikum zu absolvieren und so habe ich letzten Sommer Bertelsmann kennengelernt. 

Bertelsmann begleitet mich bereits seit über einem Jahr neben meinem Studium. Angefangen habe ich letzten Sommer für drei Monate bei der Direct Group Germany, einer Bertelsmann Tochter in Berlin. Ich unterstützte das Team rund um die ‚Pink Box‘ und arbeitete hauptsächlich im Bereich Social Media Marketing und Kooperation, was mir sehr viel Spaß machte. Deshalb entschied ich mich, als Werkstudentin für die ‚Pink Box‘ weiterzuarbeiten und führe bis heute neben meinem Studium den ‚Pink Blog‘. 

Marketing ist zwar mein Lieblingsbereich, aber auch Supply Chain Management hat mich immer fasziniert, deshalb habe ich mich diesen Sommer für ein Praktikum bei Arvato, ebenfalls eine Tochter von Bertelsmann, entschieden, um in einen weiteren betriebswirtschaftlichen Bereich herein zu ‚schnuppern‘. Arvato ist weltweit einer der größten Medien- und Kommunikationsdienstleister und hier arbeite ich für das Corporate Information Management, kurz CIM, im Bereich Automotive welcher für die Betreuung großer deutscher Automobilkonzerne verantwortlich ist. 

Als Praktikantin arbeite nicht speziell einer Abteilung zu, sondern helfe bei verschiedenen Projekten innerhalb des Automotive Bereichs. Diese Projekte beinhalten sowohl interne Strategieentwicklung als auch die Unterstützung der Kundenprojekte, interaktive Mitgestaltung von möglichen Customer Solutions und Überprüfung der verschiedenen Prozesse entlang der Value Chain von arvato. 

Aktuell arbeite ich viel an der Zusammenstellung des Arvato-Workshops für „Talent Meets Bertelsmann“ in Berlin, einem Karriere- und Networking Event für Studenten. Das Event findet dieses Jahr von 17.-19. Juli in Berlin statt, und wird zum ersten Mal international sein. Für Studenten aus ganz Europa stellen wir aktuell eine Case Study zusammen, an der die Studenten gemeinsam in Berlin arbeiten werden und ich freue mich schon sehr auf die resultierenden Ideen und Umsetzung der Teilnehmer. 

Außerdem arbeite ich im Moment an einer Connected Mobility Lösung für einen großen deutschen Automobil-Konzern. Im Rahmen dieses Projekts hatte ich die Möglichkeit zusammen mit Key Account Managern an Kundengesprächen und Workshops teilzunehmen, den Markt zu analysieren um Trends zu beobachten, und meine Ideen in die Customer Solution mit einfließen zu lassen. 

Ich freue mich, das Arvato-Team in den kommenden zwei Monaten weiterhin unterstützen zu können und hoffe noch viele weitere Bereiche kennenzulernen. Jeder, der Spaß an der Automobilindustrie, Systemgestaltung und den zugrunde liegenden Prozessen hat, dem kann ich ein Praktikum bei Arvato in Harsewinkel nur ans Herz legen. Hier habt ihr die Möglichkeit, selbst unternehmerisch zu Denken und zu Handeln und seid aktiv an der Entwicklung spannender Lösungen für die Zukunft der Automobilindustrie beteiligt.


Beitrag verschlagwortet mit: Supply Chain Management , Arvato , Automotive , Praktikum , Talent Meets Bertelsmann

Vom Studentenalltag in das Arbeitsleben

03. Dezember 2012 @ 17:03 · Abgelegt unter -
Mein Name ist Valerie, ich studiere Economics & Law an der Uni Münster und bin Anfang September in die Stadt Gütersloh gezogen. Der Grund für einen solchen Entschluss war kein anderer, als dass ich ein halbjähriges Praktikum bei arvato direct services Gütersloh GmbH im Bereich CRM & Loyalty Solutions angefangen habe.

CRM & Loyalty Solutions ist der Spezialist für Kundenbindungslösungen innerhalb der Arvato AG. Wir entwickeln für unsere Kunden u.a. individuelle Kundenkartenprogramme, Bonus- und Mehrwertprogramme, Promotionkampagnen, Kundendialoglösungen, integriertes Multichannel Kampagnenmanagement, Direktvertriebslösung und Social Media Management.

Mein Aufgabenbereich liegt vor allem in der Unterstützung des Kundenmanagements bei den täglichen Aufgaben bezüglich ihrer Bestandskunden. Außerdem stehe ich den Kundenmanagern tatkräftig bei der Erstellung von Endkundenpräsentationen, Reportings und Prozessanalysen bezüglich ihrer Kunden und deren CRM-Lösungen zur Seite. Außerdem betreue ich Projekte, wie die Qualitätsprüfung und Prozessverbesserungen im Bereich Kundenservice. Denn eng verbunden mit dem Kundenbindungsprogramm ist das Customer Service Management. Es wird regelmäßig geprüft, ob vereinbarte Servicelevels eingehalten werden, das Team gemäß des Kommunikationsleitfadens handelt und die Marke des Kunden gerecht vertritt. Hierzu zählen auch das Organisieren von Workshops und Schulungen zu meinen Aufgaben.
Ich bekomme also Einblicke in die verschiedenen Projekte, sowohl in langjährige Kundenkartenprogramme für Bau- und Heimwerkermärkte oder Modeunternehmen, sowie Direktvertriebslösungen für Mobilfunkanbieter oder Promotionkampagnen für Süßwarenhersteller sind.

Neben diesen sehr abwechslungsreichen Tätigkeiten habe ich eine regelmäßige Aufgabe: das Erstellen von Social Media Wochenreports. Bei diesem Monitoring wird analysiert, welche Social Media Communities (z.B. Facebook, Twitter, YouTube) von Fans genutzt werden, welche Videos, Bilder oder Informationen durch das Netz gehen und ob gerade ein Shitstorm (Empörungswelle) im Internet kursiert. Wir können sogar anhand eines Tools die Tonalität zu bestimmten Themen, Zeiträumen und Communities feststellen.

Wie ihr seht, sind meine Aufgaben als Praktikantin bei CRM & Loyalty Solutions vielfältig und spannend.
Die Hälfte meines Praktikums ist nun vorbei, und ich bin gespannt, was ich in den nächsten drei Monaten noch alles lernen kann!
Im Februar geht mein Praktikum zu Ende und der Studentenalltag wird mich wieder einholen.
Doch bei einem bin ich mir sicher: Es war wohl nicht das letzte Mal, dass mich Bertelsmann gesehen hat…


Beitrag verschlagwortet mit: Praktikum , arvato direct services

Page 1 of 2
|1 |2
 
Icon for the Bertelsmann Jobsearch
Erweiterte Jobsuche
 

Get some more information here

www.talentmeetsbertelsmann.com