myblog
Click here to view a larger photo

Praktikanten Blog

lernt die verschiedenen Bertelsmann Praktikanten kennen

Feed:


Hier werden regelmäßig Praktikanten aus den verschiedenen Bertelsmann Bereichen und Divisionen über ihre Erfahrungen berichten.

Wir möchten Euch durch diesen Blog einen realistischen Einblick in das tägliche Arbeitsleben als Praktikant vermitteln. Wenn wir Euer Interesse für ein Praktikum in einem der Unternehmensbereiche von Bertelsmann wecken, wendet Euch jederzeit an uns: createyourowncareer@bertelsmann.de

„Die Welt ist nicht schlechter geworden, wir haben nur ein besseres Kommunikationsnetz" - Matthias berichtet

09. November 2017 @ 15:26 · Abgelegt unter -
Hallo zusammen,

ich bin Matthias, 24 Jahre alt und seit November 2016 zum einen Praktikant im Bereich Communication & Collaboration bei Arvato SCM in Gütersloh, zum anderen berufsbegleitender Masterstudent für Marketing & Communication an der FOM in Dortmund.

Nach meinem Bachelorstudium im Studiengang Kommunikationsmanagement mit dem Schwerpunkt Wirtschaftskommunikation und einem sechsmonatigen Auslandsaufenthalt in England begann ich mein zwölfmonatiges Praktikum bei Arvato mit dem Ziel, Berufserfahrung im Bereich Wirtschaftskommunikation zu sammeln.

Die Abteilung Communication & Collaboration, in der ich tätig bin, gehört zum Bereich Digital Transformation, der sich vor allem mit Change Management innerhalb der IT befasst. Das macht mich zum Mitarbeiter in der IT. Klingt erstmal komisch, macht aber durchaus Sinn.

„Was genau macht ein studierter Kommunikationsmanager in einer IT-Abteilung?“

Diese Frage, die ihr euch jetzt sicherlich auch stellt und die ich mir, das könnt ihr mir glauben, ebenfalls des Öfteren gestellt habe, ist entscheidend für das, worum es im Eigentlichen geht.
Per Wikipedia-Definition findet auf SharePoint die „Zusammenarbeit, beispielsweise das Verwalten von Projekten oder die Koordination von Aufgaben“, das Content-Management und ein soziales Netzwerken statt.
 Unsere Aufgabe ist es also, alle Arvato SCM Mitarbeiter weltweit über die von Microsoft entwickelte Webanwendung SharePoint zu erreichen und zu unterstützen. Neben Beratung und Support geht es hierbei jederzeit auch um die Weiterentwicklung von vorhandenen Prozessen und Strukturen. Dabei ist es egal ob wir über die Zusammenarbeit oder die Kommunikation sprechen – der stetige Wandel ist gewiss.

Durch das Abspeichern von Daten und die sehr einfache Möglichkeit, jederzeit mit jedem Kollegen weltweit an unterschiedlichsten Projekten zusammenzuarbeiten, wird SharePoint fälschlicherweise oftmals nur als Dokument-Management-System betrachtet. Dabei wird eine wichtige aber entscheidende Funktion außer Acht gelassen, die den Unterschied im eigenen Unternehmen, aber auch zwischen Unternehmen ausmachen kann. Die Kommunikation vom Unternehmen zu seinen Mitarbeitern.
Der Austausch oder die Übertragung von Informationen wird per Definition als Kommunikation bezeichnet. Dabei ist „Austausch“ als ein Geben und Nehmen zu verstehen. Der eine gibt Informationen, der nächste nimmt sie auf. Jeder kann geben und jeder kann nehmen – das ist Kommunikation.

Wie cool ist es denn zum Beispiel, wenn es im Tagesgeschäft einzelner Geschäftsbereiche Erfolge zu verzeichnen gibt, die dem Unternehmen zu einem erfolgreichen Geschäftsjahr verhelfen? Oder aber, wenn die HR-Abteilung oder das Gesundheitsmanagement eine Mitarbeiteraktion anbietet, durch die jeder Mitarbeiter zu günstigen Konditionen ein Fahrrad beziehen kann?

Aber wie uncool ist es gleichzeitig, wenn die eigenen Mitarbeiter es nicht vom Unternehmen, sondern aus der Tageszeitung erfahren?

Aber wie funktioniert diese Kommunikation auf dem SharePoint?

Genauso wie Content-, Projekt- und Teamseiten, lassen sich auch Kommunikations- und Informationsseiten auf unserem SharePoint integrieren und nutzen. Ähnlich wie in Facebook können auf beliebigen Seiten Newsfeeds mit Inhalt gefüllt werden, die geliked, geteilt oder kommentiert werden können. Zudem kann sich jeder seinen persönlichen Newsfeed mit den für ihn relevanten Informationen zusammenstellen. Wir haben sogar unsere eigene kleine Suchmaschine. Die Kommunikation auf unserem SharePoint so zu strukturieren, zu organisieren und auch einzusetzen, dass sie sowohl für das Unternehmen, als auch für die Mitarbeiter einen bestmöglichen Nutzen hat, ist meine Aufgabe und mein Ziel. Für viele Anwender ist SharePoint einfach eine Art Dropbox für Fortgeschrittene, für uns kann und ist SharePoint aber wesentlich mehr. Es ist unser Intranet.

Hier bei Arvato SCM wird mir als Praktikant die Möglichkeit gegeben, aktiv den SharePoint mitzugestalten und eigene Ideen mit einzubringen. Auch wenn ich selbst aufgrund meiner beruflichen Orientierung nur auf durchschnittliche IT-Kenntnisse zurückgreifen kann, arbeite ich dennoch in der IT mit Kollegen, die diese Fähigkeiten haben. Im Team ist es eben genauso wie in der Kommunikation – ein Geben und ein Nehmen.

Auf die noch ausstehende Frage was genau eigentlich ein Kommunikationsmanager wie ich in der IT zu suchen hat, gibt es abschließend eine ebenso simple wie aber auch entscheidende Antwort. Ich mache mir die IT zu nutzen! Sie ist das komplexe Grundgerüst meiner Arbeit. Sie gibt sowohl mir, als auch euch Möglichkeiten in die Hand, die uns erlauben, unabhängig von Zeit und Ort weltweit zusammenzuarbeiten, zu interagieren und kommunizieren. Es ist nun mal so: „Die Welt ist nicht schlechter geworden, wir haben nur ein besseres Kommunikationsnetz.“ Wer das begreift, weiß diese Chance für sich zu nutzen.

Viele Grüße
Matthias

Beitrag verschlagwortet mit: Supply Chain , SCM , Arvato , Kommunikation , Communication

Kim und ihre Abschlussarbeit in der Medienfabrik

24. Juli 2014 @ 16:08 · Abgelegt unter -
Hallo Zusammen,

ich heiße Kim Mierisch, bin 22 Jahre alt und studiere gerade im 6. Semester International Studies in Management als Bachelor Studiengang an der FH Bielefeld. Seit 3 Monaten absolviere ich ein Praktikum im strategischen Vertrieb bei der Medienfabrik Gütersloh GmbH, eine Marketing und Kommunikationsagentur, die als Tochter von Arvato Teil des Bertelsmann-Konzerns ist.

Ein Praktikum war von der FH im 6. Semester nicht mehr zwingend vorgesehen, aber ich wollte gerne meine Bachelorarbeit vor einem praktischen Hintergrund schreiben, also habe ich über XING und Stepstone einfach mal geschaut, ob ich etwas Passendes finde. Glücklicherweise bin ich dann auf das Praktikum im strategischen Vertrieb in der Medienfabrik gestoßen, das inhaltlich perfekt zu meinem Schwerpunkt Marketing passt. Also habe ich mich direkt beworben und nun sitze ich hier und darf euch sogar von meinem spannenden Praktikum berichten.

Ich hatte das Glück in ein sehr interessantes Umfeld einzutauchen: So, wie sich die Medienwelt durch Einflüsse wie die Digitalisierung in den letzten Jahren extrem verändert, ist der Wandel auch in der Medienfabrik im Moment zu spüren - Neubildung, Transformation und Optimierung sind aktuelle Schlagworte. Dazu gehören zum Beispiel die Reorganisation der Vertriebsstruktur, der Ausbau von neuen Kommunikationskanälen und der Aufbau von neuen Kompetenzfeldern. Zu diesen Themen gibt es unheimlich viele Fragen zu klären und viele interessante Meetings, bei denen ich oft aktiv teilnehmen darf. So hat sich auch das Thema meiner Bachelorarbeit ergeben, in der ich darüber schreibe, wie eine Kommunikationsagentur sich heute strategisch positionieren muss, um auf Dauer kompetitiv zu bleiben. Viel Denkmaterial wird mir hierfür jeden Tag geliefert. Meine Hauptaufgaben waren Unterstützung bei Schulungen zu einem neuen Vertriebsprogramm, die Organisation von kleinen Projekten, wie zum Beispiel der Aufbau einer Referenzdatenbank, und die Bearbeitungen des organisatorischen Teils von Ausschreibungen - oder Pitches, wie es im Fachjargon heißt.

Zusammenfassend kann ich das Praktikum in der Medienfabrik nur weiterempfehlen – für Kaffee kochen und kopieren habt ihr hier sicherlich keine Zeit. Ich habe sehr viele interessante Aufgaben und auch schnell Verantwortung übertragen bekommen und wenn man selbst für eine Deadline verantwortlich ist, lernt man meiner Meinung nach am meisten sowohl fachlich als auch im Umgang mit Kollegen. Für mein Masterstudium ab Oktober an der Uni Köln mit Schwerpunkt Marketing nehme ich unglaublich viel an praktischer Erfahrung für meinen weiteren Ausbildungsweg mit. Die Arbeitsatmosphäre ist sehr konstruktiv, kreativ und motiviert – generell schwingt immer ein guter Teamgeist mit.

Ein super Bonuspunkt waren außerdem die Veranstaltungen für Praktikanten, zu denen wir regelmäßig eingeladen werden. Neben den abwechslungsreichen Aktivitäten, zum Beispiel, einer meiner Favoriten, Klettern im Hochseilgarten, sind die „Get-Togethers“ eine tolle Plattform für den Austausch und die Vernetzung zwischen verschiedenen Praktikantenstellen, aber auch um mal aus erster Hand Bewerbertipps für den weiteren Berufsweg zu bekommen - alles in allem eine tolle Zeit!

Eure Kim

Beitrag verschlagwortet mit: Strategie , Vertrieb , Bachelorarbeit , Abschlussarbeit , Wandel , Medienfabrik , Kommunikation , Praktikum

Ein Praktikum bei der Bertelsmann Unternehmenskommunikation - zwischen Pressemappen, Conference Calls und Pressecounter

15. November 2011 @ 09:26 · Abgelegt unter -
Hallo zusammen, 

ich bin Saskia und absolviere seit dem 15. August ein Praktikum in der Unternehmenskommunikation bei Bertelsmann – genauer gesagt in der Abteilung für Medien- und Wirtschaftsinformation, also in der Pressestelle.
Meine Abteilung beschäftigt sich mit der gesamten externen Kommunikation der Bertelsmann AG. Dazu zählt neben der Erstellung von Finanzberichten und der Ausrichtung der jährlichen Bilanzpressekonferenz vor allem das Arbeiten mit Journalisten, wenn es um Portraits, Reden oder Interviews zu Bertelsmann geht.
In den zehn Wochen, die ich jetzt schon hier bin, gab es für mich ein Highlight nach dem anderen. Als ich gerade zwei Wochen hier war, stand schon die Kommunikation der Halbjahreszahlen vor der Tür und ich habe mitbekommen, wie ein sogenannter Conference Call vorbereitet, eine Pressemitteilung erstellt und alle Fragen der Journalisten beantwortet wurden. Gerade das war für mich sehr spannend. 

Nur 14 Tage nach der Halbjahreskommunikation fand die Bertelsmann Party in Berlin statt. Zur Bertelsmann Party werden jedes Jahr etwa 600 prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft, Fernsehen und Musik eingeladen, um einen Abend zusammen mit Bertelsmann zu feiern. Hier konnte ich mein Team zunächst bei der Vorbereitung unterstützen, indem ich Informationszettel für Journalisten verfasste und die Pressemappen zusammenstellte. Besonders aufregend war aber die Party selbst, zu der ich mitgehen durfte. Dort betreute ich den Pressecounter und konnte das Geschrei der Fotografen hautnah miterleben, als beispielsweise Thomas Gottschalk oder Sylvie van der Vaart über den roten Teppich liefen. Nach der Party betreute ich die Erstellung einer Zusammenfassung aller Nachberichterstattungen zur Party aus sämtlichen Zeitungen und Zeitschriften. 

Was mir bei meinem Praktikum hier in der Pressestelle bei Bertelsmann besonders gefallen hat, war die Atmosphäre im Team. Ich habe mich hier vom ersten Moment an aufgenommen gefühlt und es gab keinen Augenblick, in dem ich nicht hätte eine Frage stellen oder um Rat fragen können, egal wie stressig es war. 

Ich kann also nur jedem ein Praktikum bei Bertelsmann empfehlen. Die Arbeit hier macht wirklich Spaß und obwohl man in einem Konzern mit mehr als 100 000 Mitarbeitern arbeitet, merkt man die Nähe vom Vorstand und den Führungskräften zu ihren Mitarbeitern. Besonders faszinierend finde ich die Vielfalt, die Bertelsmann ausmacht. Mit der RTL Group, Random House, Gruner + Jahr und Arvato ist Bertelsmann ein wirklich facettenreiches und internationales Unternehmen. 

Wer also die Chance hat, bei Bertelsmann ein Praktikum zu machen, sollte diese Chance auf jeden Fall ergreifen – es lohnt sich. Was ich meiner Praktikumszeit an Erfahrung und Wissen erlangt habe, ist mehr, als ich in meinem Studium über dieses Berufsfeld je lernen könnte. Ich hoffe, dass mein kurzer Bericht euch einen guten Einblick in die aufregende Welt eines Praktikanten bei Bertelsmann geben konnte. 

Liebe Grüße,
Saskia


Beitrag verschlagwortet mit: Unternehmenskommunikation , Bertelsmann , Create Your Own Career , Praktikum