myblog
Click here to view a larger photo

Praktikanten Blog

lernt die verschiedenen Bertelsmann Praktikanten kennen

Feed:


Hier werden regelmäßig Praktikanten aus den verschiedenen Bertelsmann Bereichen und Divisionen über ihre Erfahrungen berichten.

Wir möchten Euch durch diesen Blog einen realistischen Einblick in das tägliche Arbeitsleben als Praktikant vermitteln. Wenn wir Euer Interesse für ein Praktikum in einem der Unternehmensbereiche von Bertelsmann wecken, wendet Euch jederzeit an uns: createyourowncareer@bertelsmann.de

Pamela from the USA is reporting about her internship at Bertelsmann´s Corporate Center

26. November 2014 @ 16:50 · Abgelegt unter -
I am currently interning in the Corporate Management Development department at Bertelsmann’s Corporate Center here in Gütersloh. This department focuses on talent management, recruitment and placement of top executives, employer branding as well as specific HR tools and instruments.

From the first day of my internship at Bertelsmann onwards, it was clear to me that this internship wouldn’t just be a resume-booster; it was going to be a game-changer.

My internship has focused on supporting the ongoing development of a group-wide talent management program for a specific target group within Bertelsmann. The program is just one of a few key initiatives that aim at growing and developing top performers within Bertelsmann for future management positions. It will offer a wide range of development opportunities to accelerate one’s career within Bertelsmann.
Talent management at Bertelsmann is a massive topic and I was able to peek into many different aspects of it. I helped prepare presentations for various HR committees, I helped design survey and evaluation forms, and I contributed to the initial communication strategy inviting nominees to participate in the initial pilot program.

The highlight of my internship was certainly when I helped design and run a brainstorming workshop in Berlin on the topic of “group-wide mentoring program” for HR representatives from Penguin Random House, arvato, Gruner + Jahr, BePrinters and RTL.
Though my internship involved working on many PowerPoint presentations, there wasn’t one hour of “busy work.” All of my tasks and responsibilities had a clear purpose, and I understood how my individual tasks contributed to the big picture. My boss gave me phenomenal, constructive feedback that helped me do a better job and ensured that every day I learned something new.

My boss went out of her way to ensure that my internship exposed me to as many different projects and topics as possible. She encouraged me to join the Employer Branding team at a major university event, WHU’s Euromasters, to get a feel for the external initiatives our company targets. Likewise, I was encouraged to attend internal informational and networking events within Bertelsmann.

Finally, there were aspects of my internship that were just simply cool. My department invited me along to their yearly team event, which was a great setting for me to get to know my colleagues on a more personal level. Likewise, I am allowed to sit in for the annual Bertelsmann Entrepreneurship Program meeting in December – an intimate two-day event that boasts a speakers list of Bertelsmann’s CEO, CFO and international top management, amongst others. These are not standard internship experiences – they are opportunities that only come about from working with an amazing team who takes a personal interest in each other and their interns.

Bertelsmann has greatly exceeded all the expectations I had for my internship. I could not have dreamed up an internship that provided me with so much insight, experience, and fun. A heartfelt thank you to the Corporate Center and my team!

About me:
I am a US-American currently pursuing my MBA at HHL Leipzig Graduate School of Management in Leipzig, Germany. I have been living in Germany since 2010 and speak German at a C1 level. I have about 4 years of full-time work experience in various fields, in the US as well as Germany, such as publishing, medical devices and e-commerce. I’ve worked mainly in small, medium-sized and start-up firms until now.  


Beitrag verschlagwortet mit: HR , Bertelsmann , internship , Corporate Center

Emerging Markets: Developing Bertelsmann’s business presence in growth regions

29. Oktober 2014 @ 14:03 · Abgelegt unter -
Nǐ hǎo, Namaste, Bom dia! 

My name is Markus Leyendecker and I am a Bachelor’s student of Business Administration at the University of St. Gallen. In addition, I have spent the past year at Harvard University in Cambridge, Massachusetts, to study liberal arts. I have decided on an internship in Bertelsmann’s Emerging Markets team to get to know the international media and services group as well as to gain practical experience in corporate development. 

Emerging Markets is part of the Corporate Center in Gütersloh, Bertelsmann’s global headquarters. The department focuses on one of the four pillars of the group strategy – the expansion of business activities in the defined growth regions of Brazil, India and China. In doing so, the team supports both the activities of the Corporate Centers in São Paulo, New Delhi and Beijing, as well as the strategic investments in the new business areas of digital media and education in the BIC countries.
 
As part of my internship I have supported the compilation of documents regarding Bertelsmann’s emerging markets strategy for the senior management. Furthermore, I have analyzed the development of Bertelsmann’s core businesses in Brazil, India and China as well as of the portfolio of the Bertelsmann Asia Investments (BAI) fund. Finally, I have assisted the preparation of investment projects by critically assessing digital business models and new market segments. 

I would like to emphasize the amazing working atmosphere in my team. Right from the beginning I have been involved in current projects, quickly received my own tasks and responsibilities, and was always encouraged to bring in my thoughts and ideas. Additionally, I receive extensive feedback regarding my work and my interpersonal skills. Through this coaching I have the opportunity to not only improve my performance, but also to continuously grow as a person. The colleagues in my team and beyond are always open to questions and I have made great friends within the intern community, which meets for lectures as well as regular pub nights and other social activities. 

My internship in the Emerging Markets team has exceeded all my expectations, and does not only pose a daily challenge, but is also a lot of fun. I fully recommend an internship in this department to anyone who is passionate about strategic questions related to emerging markets and media.


Beitrag verschlagwortet mit: Emerging markets , China , India , Brazil , venture capital , fund , BIC

Fabienne berichtet über ihr Praktikum im Projektmanagement bei arvato

29. September 2014 @ 10:49 · Abgelegt unter -
Hallo alle miteinander und ein ganz besonderes Hallo an alle, die überlegen ein Praktikum bei arvato zu absolvieren. 

Ich bin Fabienne Ebeling und habe das Glück, euch von meinem spannenden und abwechslungsreichen Praktikum im Projektmanagement bei arvato berichten zu dürfen. Ich möchte damit nicht nur interessierte Leser erreichen, sondern auch besonders diejenigen ermutigen sich hier zu bewerben, denen es genauso geht, wie es mir ergangen ist. Aber dazu später mehr. 

Zunächst einmal zu mir: Ich bin 21 Jahre jung und studiere im 5. Semester Wirtschaftswissenschaften an der Universität Osnabrück. 

Ich war auf der Suche nach einem Praktikumsplatz, der mir die Möglichkeit bietet, viele praktische Eindrücke und Erfahrungen in der Unternehmenswelt zu sammeln. Da ich noch am Anfang meiner praktischen Erfahrungen stand, war es mir ebenfalls wichtig, in einem Bereich mitarbeiten zu dürfen, der sich täglich mit neuen Aufgaben beschäftigt. Bei dem Besuch einer Karrieremesse in Köln knüpfte ich erste Kontakte zu arvato. Im Gespräch mit einem Unternehmensvertreter erfuhr ich von der Praktikumsstelle im Projektmanagement. Nach erfolgreicher Bewerbung konnte ich es kaum abwarten endlich beginnen zu dürfen. Ende August war es dann soweit, mein Praktikum bei arvato startete. 

Ich bin bei der arvato distribution GmbH im Bereich Corporate Information Management (CIM) eingesetzt. Hier werden dem Kunden verschiedene Dienstleistungen wie z.B. die Erstellung von Marketingmaterialien, deren Beschaffung und Lagerung und weltweite Distribution angeboten. Ich bin für den Teil der Outsourcingdienstleistung Beschaffung von Marketingmaterialien, dem Marketing Procurement Management, zuständig. Die ersten Tage waren sehr aufregend für mich, da ich ständig neue Fakten über das Unternehmen lernte und es einige Zeit dauerte, bis ich die Strukturen verstanden hatte. Arvato besteht nämlich aus vielen kleinen Teileinheiten, die eine flexible Struktur und flache Hierarchien ermöglichen. Nach der Einarbeitungsphase ging es auch direkt los. Im Projektmanagement bekomme ich jetzt viele spannende Aufgaben, die mich fordern, aber auch sehr abwechslungsreich und lehrreich sind. Einige der übertragenen Aufgaben sind über kurze Zeiträume zu bearbeiten, andere sind Langzeitprojekte, die ich selbständig über die gesamte Zeit meines Praktikums bearbeiten darf. Da es in erster Linie darum geht, verschiedene Dinge zu organisieren und mitzugestalten, bin ich im ständigen Kontakt mit vielen verschiedenen Kollegen und Kunden. Bei der Lösung von Aufgaben werden mir viele Freiräume gelassen und das gefällt mir richtig gut! Alle Kollegen arbeiten untereinander äußerst partnerschaftlich zusammen und dabei ist es ganz egal, ob du Praktikant oder Chef bist, denn hier wird jeder gleichwertig behandelt. Ich fühle mich hier sehr wohl, habe nie Langeweile und somit auch keine Zeit für klischeehafte Praktikantenaufgaben, wie z.B. Kaffee kochen. 

Schon jetzt kann ich sagen, dass ich hier bereits viel für mich persönlich gelernt und mitgenommen habe. Durch meine Tätigkeiten habe ich gelernt, mich selber besser zu organisieren und strukturiert an neue Aufgaben heran zu gehen. Es ist nicht nur eine Möglichkeit für Studenten, Praxiserfahrungen zu sammeln, sondern vielleicht auch eine Chance für einen folgenden Berufseinstieg. Absolviert man das Praktikum mit Erfolg, so hat man die Möglichkeit, in den arvato Talent Pool aufgenommen zu werden. Dieses Förderprogramm soll den Kontakt zwischen Praktikant und Unternehmen auch nach Ende des Praktikums erhalten und so einen Berufseinstieg fördern. 

Mir bleibt nun nichts mehr übrig als jedem ein Praktikum bei arvato ans Herz zu legen. Ich selber freue mich auf die restliche Zeit mit vielen weiteren Herausforderungen bei arvato CIM.

Eure
Fabienne

Beitrag verschlagwortet mit: -

Anna unterstützt die NEON-Redaktion

25. August 2014 @ 13:23 · Abgelegt unter -
Ich heiße Anna Aridzanjan und ich bin zurzeit Textpraktikantin in der NEON-Redaktion. Die Redaktion ist seit Mitte des Jahres im Hamburger G+J-Verlagshaus (liebevoll »das Mutterschiff« genannt) untergebracht, vorher war sie in München zu Hause. Das Magazin gehört zur stern-Gruppe und richtet sich an Leser zwischen 20 und 30 Jahren. Trotzdem hat NEON immer mal wieder Fans, die aus diesem Raster herausfallen. Erst kürzlich bekamen wir einen Leserbrief einer 77-jährigen Dame, die eine Ausgabe mit dem Titel »Wie wichtig ist dir Sex?« gekauft und begeistert verschlungen hatte.

NEON erscheint einmal im Monat gedruckt. Im Magazin geht es um Themen, mit denen sich junge Erwachsene identifizieren können und auseinandersetzen müssen. Im Vordergrund stehen dabei immer die menschlichen Geschichten. Diese Geschichten stecken den Rubriken Sehen, Fühlen, Wissen, Kaufen und Freie Zeit und wollen entdeckt, gelesen, diskutiert werden.

Zurück zu mir. Ich bin 27 Jahre alt und studiere Kulturwissenschaften und Digitale Medien in Lüneburg. Das Praktikum bei NEON ist kein Pflichtpraktikum, sondern ganz und gar freiwillig. »Wenn ich mal groß bin«, will ich mit Journalismus Geld verdienen. Als Basis hierfür ist meine Zeit bei NEON ideal: Hier sehe ich, wie Magazinproduktion funktioniert. Von der Themenfindung, über die Recherche und das Schreiben bis hin zur Fertigstellung des Heftes – ich bin dabei! Zuvor habe ich ehrenamtlich für unser Unimagazin »Univativ« geschrieben und war bis Februar 2014 Univativ-Online-Chefredakteurin. Weitere Praxiserfahrungen im Journalismus habe ich bei der Rhein-Zeitung in Koblenz gemacht und mit freier Mitarbeit bei ZEIT ONLINE.

Den Redaktionsalltag erlebe ich hier nicht so hektisch wie bei einer Tageszeitung. Klar, denn die Produktionszeit bei einem Monatsheft ist länger als bei einem täglich erscheinenden Medium. Bei NEON haben wir meist mehr Zeit, Geschichten hinter Meldungen zu recherchieren, den Dingen auf den Grund zu gehen, mit Menschen zu sprechen und natürlich: ihnen zuzuhören. So entstehen Reportagen, Interviews, Berichte und Erklärstücke, die immer etwas mit der Lebenswelt der Leser zu tun haben. Für das aktuelle Heft fragen wir »Bist du schlau genug?« Bei dieser Titelgeschichte habe ich eine begleitende Umfrage gemacht. Ganz klassisch stellte ich mich dafür auf die Straße und quatschte Menschen an. Weil ich eine sehr offene Person bin, fiel mir das nicht schwer.

Als »Digital-Kind« fühle ich mich im Internet und in Sozialen Netzwerken wohl. Da ist es klar, dass ich nicht nur in der Print-Redaktion mithelfe, sondern auch Online-Beiträge schreibe. Dazu gehören Blogartikel die auf Heftthemen hinweisen ebenso wie »exklusive« Geschichten. Stolz bin ich auf mein Interview mit einem israelischen Ex-Soldaten, der über seinen Wehrdienst in den palästinensischen Gebieten gesprochen hat.

Mein nächstes Ziel im Praktikum: Eine eigene, große NEON-Geschichte im Heft, zum Beispiel eine Reportage.

Beitrag verschlagwortet mit: Praktikantenblog , Text , Redaktion , NEON , Journalismus , G+J , Univativ , Reportage

Kim und ihre Abschlussarbeit in der Medienfabrik

24. Juli 2014 @ 16:08 · Abgelegt unter -
Hallo Zusammen,

ich heiße Kim Mierisch, bin 22 Jahre alt und studiere gerade im 6. Semester International Studies in Management als Bachelor Studiengang an der FH Bielefeld. Seit 3 Monaten absolviere ich ein Praktikum im strategischen Vertrieb bei der Medienfabrik Gütersloh GmbH, eine Marketing und Kommunikationsagentur, die als Tochter von Arvato Teil des Bertelsmann-Konzerns ist.

Ein Praktikum war von der FH im 6. Semester nicht mehr zwingend vorgesehen, aber ich wollte gerne meine Bachelorarbeit vor einem praktischen Hintergrund schreiben, also habe ich über XING und Stepstone einfach mal geschaut, ob ich etwas Passendes finde. Glücklicherweise bin ich dann auf das Praktikum im strategischen Vertrieb in der Medienfabrik gestoßen, das inhaltlich perfekt zu meinem Schwerpunkt Marketing passt. Also habe ich mich direkt beworben und nun sitze ich hier und darf euch sogar von meinem spannenden Praktikum berichten.

Ich hatte das Glück in ein sehr interessantes Umfeld einzutauchen: So, wie sich die Medienwelt durch Einflüsse wie die Digitalisierung in den letzten Jahren extrem verändert, ist der Wandel auch in der Medienfabrik im Moment zu spüren - Neubildung, Transformation und Optimierung sind aktuelle Schlagworte. Dazu gehören zum Beispiel die Reorganisation der Vertriebsstruktur, der Ausbau von neuen Kommunikationskanälen und der Aufbau von neuen Kompetenzfeldern. Zu diesen Themen gibt es unheimlich viele Fragen zu klären und viele interessante Meetings, bei denen ich oft aktiv teilnehmen darf. So hat sich auch das Thema meiner Bachelorarbeit ergeben, in der ich darüber schreibe, wie eine Kommunikationsagentur sich heute strategisch positionieren muss, um auf Dauer kompetitiv zu bleiben. Viel Denkmaterial wird mir hierfür jeden Tag geliefert. Meine Hauptaufgaben waren Unterstützung bei Schulungen zu einem neuen Vertriebsprogramm, die Organisation von kleinen Projekten, wie zum Beispiel der Aufbau einer Referenzdatenbank, und die Bearbeitungen des organisatorischen Teils von Ausschreibungen - oder Pitches, wie es im Fachjargon heißt.

Zusammenfassend kann ich das Praktikum in der Medienfabrik nur weiterempfehlen – für Kaffee kochen und kopieren habt ihr hier sicherlich keine Zeit. Ich habe sehr viele interessante Aufgaben und auch schnell Verantwortung übertragen bekommen und wenn man selbst für eine Deadline verantwortlich ist, lernt man meiner Meinung nach am meisten sowohl fachlich als auch im Umgang mit Kollegen. Für mein Masterstudium ab Oktober an der Uni Köln mit Schwerpunkt Marketing nehme ich unglaublich viel an praktischer Erfahrung für meinen weiteren Ausbildungsweg mit. Die Arbeitsatmosphäre ist sehr konstruktiv, kreativ und motiviert – generell schwingt immer ein guter Teamgeist mit.

Ein super Bonuspunkt waren außerdem die Veranstaltungen für Praktikanten, zu denen wir regelmäßig eingeladen werden. Neben den abwechslungsreichen Aktivitäten, zum Beispiel, einer meiner Favoriten, Klettern im Hochseilgarten, sind die „Get-Togethers“ eine tolle Plattform für den Austausch und die Vernetzung zwischen verschiedenen Praktikantenstellen, aber auch um mal aus erster Hand Bewerbertipps für den weiteren Berufsweg zu bekommen - alles in allem eine tolle Zeit!

Eure Kim

Beitrag verschlagwortet mit: Strategie , Vertrieb , Bachelorarbeit , Abschlussarbeit , Wandel , Medienfabrik , Kommunikation , Praktikum

Kathrin in der Vorbereitung von Talent Meets Bertelsmann

25. Juni 2014 @ 14:56 · Abgelegt unter -
Hallo zusammen, 

mein Name ist Kathrin Lampert, ich bin 20 Jahre alt und studiere Business Administration an der WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar. Seit Mai absolviere ich ein dreimonatiges Praktikum bei Bertelsmann im Corporate Center in Gütersloh. Ich unterstütze das Team der Zentralen Managemententwicklung und arbeite innerhalb dieser Abteilung im Bereich Employer Branding. 

Aufmerksam geworden auf Bertelsmann bin ich durch das Event „WHU Euromasters“ an meiner Uni, bei dem Bertelsmann als Hauptsponsor vertreten war. Anschließend wurden ich als Mitglied des Organisationsteams nach Gütersloh eingeladen und konnten einen ersten Einblick in die unterschiedlichen Divisionen erhalten. Hierbei habe ich auch Nico, meinen jetzigen Chef, kennengelernt. Eins kam zum anderen und jetzt sitze ich hier und schreibe Euch. 

Nun zu meinen Aufgaben: Ich unterstütze Nico und ein Team, bestehend vorranging aus Mitarbeitern der Medienfabrik Gütersloh, einer Tochter von arvato, in der Organisation und Durchführung des Flagship Events „Talent Meets Bertelsmann“. TMB ist ein Karriere- und Networking-Event für Studenten sämtlicher Fachrichtungen und wird zum zweiten Mal in internationaler Runde vom 30. Juni bis 2. Juli 2014 in der Bertelsmann-Repräsentanz in Berlin stattfinden. So durfte ich unter anderem bei der Teilnehmerauswahl unterstützen, die Kommunikation bezüglich des Ablaufs, der Inhalte etc. innerhalb des Konzerns, insbesondere auch des Vorstands, entwerfen und die Workshops der Divisionen vorbereiten. Ein Highlight war bislang auch das Location-Scouting für das TMB-Alumni Treffen und das Testessen in Berlin vergangene Woche. 

Am Event selbst erwartet die Teilnehmer somit ein abwechslungsreiches Programm mit vielen kreativen Aufgaben, Workshops, einem individuellen Karriere-Consulting und ein attraktives Rahmenprogramm. Das Networken mit Führungskräften und Mitarbeitern der Bertelsmann-Divisionen steht zudem im Vordergrund. Ich freue mich schon sehr, das Event kommende Woche in Berlin begleiten zu dürfen und bin gespannt darauf, die Kandidaten, die ich bislang nur von ihren CVs kenne, kennenzulernen. 

Neben den inhaltlichen Aspekten des Praktikums existiert auch eine aktive Praktikanten-Gemeinschaft. So werden einerseits vom Konzern monatliche Frühstücks sowie Führungen, beispielsweise durch das Hochregallager von Arvato, oder ein Sommerfest organisiert. Zudem organisieren wir Praktikanten uns untereinander. Momentan steht WM-Public Viewing in unterschiedlichen Bars in Gütersloh hoch im Kurs. 

Bisher gefällt mir meine Arbeit hier sehr gut und bestärkt mich in meinem Entschluss in diese Fachrichtung zu gehen, sowie meiner Entscheidung, ein Praktikum bei Bertelsmann zu machen. 

Eure Kathrin


Beitrag verschlagwortet mit: Talent Meets Bertelsmann , Employer Branding , WHU , Euromasters

Lysann im Orgateam „Talent Meets Bertelsmann“

28. Mai 2014 @ 12:09 · Abgelegt unter -
Ich heiße Lysann Nowka und befinde mich im Masterstudium Betriebswirtschaftslehre an der TU Bergakademie Freiberg. Seit April absolviere ich ein Praktikum bei der Medienfabrik in Gütersloh, dort unterstütze ich das Team von embrace im Themenbereich Employer Branding. 

Meinen Bachelor habe ich in der Vertiefung Management und Marketing absolviert. Für meine Abschlussarbeit beschäftigte ich mich mit dem Thema Employer Branding und ab diesem Zeitpunkt wusste ich, dass ich mich in diesem Bereich spezialisieren und Praxiserfahrung sammeln möchte. So kam ich zur Medienfabrik, denn hier sitzen die Experten im Bereich Arbeitgebermarke und arbeiten für zahlreiche namhafte Kunden an Konzepten, um im aktuellen „War for Talents“ zu bestehen. 

Jetzt das wohl Interessanteste: Meine Aufgaben! Vorrangig unterstütze ich im Employer Branding für Bertelsmann – und da sind meine Aufgaben ziemlich breit gefächert. Besonders spannend finde ich die Online und Offline Kommunikation, in diesem Rahmen betreuen wir z.B. den Arbeitgeberauftritt auf diversen Social Media Plattformen. Weiterhin zählt dazu die Konzeption und Durchführung von Auftritten auf Jobmessen, Hochschulmarketing und das wohl größte Projekt: Talent Meets Bertelsmann 2014! Dieses dreitägige Networking Event findet Anfang Juli in Berlin statt und dafür gibt es viel zu tun. In diesem Rahmen begleite ich alles von der Anzeigenschaltung bis zur Durchführung der eigentlichen Veranstaltung in knapp vier Wochen. Zurzeit befinden wir uns bei der Teilnehmerauswahl aus den zahlreichen internationalen Bewerbern. Hinzu kommt: Die Koordination von verschiedensten Materialien, die Organisation der Workshops und Preise und natürlich die umfangreiche Kommunikation rund um das Event. Dafür arbeite ich in enger Absprache mit vielen anderen Abteilungen, wie z.B. der Grafik oder auch mit diversen Kollegen und externen Dienstleistern. Außerdem werde ich das Event im Juni begleiten und vor Ort freue ich mich besonders darauf, auch selbst die Kandidaten kennenzulernen und deren kreative Arbeit zu sehen. 

Besonders gefällt mir bei meiner Arbeit der kollegiale und freundschaftliche Umgang aller Kollegen untereinander. Ich habe guten Kontakt zu den anderen Praktikanten, hier wird sich gegenseitig unterstützt und es gibt immer was zu Lachen. Bisher habe ich meine Zeit hier sehr genossen und es folgen noch weitere drei spannende Monate.

Viele Grüße,
Lysann


Beitrag verschlagwortet mit: -

Quasi zwei Praktika gleichzeitig

28. April 2014 @ 11:10 · Abgelegt unter -
Ich heiße Sascha Rudolph, studiere im 5. Semester Wirtschaftsingenieurwesen (BSc.) mit dem Schwerpunkt International Management in Pforzheim und bin außerdem Stipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung. 

Seit Februar 2014 absolviere ich ein Praktikum bei arvato Corporate Information Management in Harsewinkel. Hier unterstütze ich die Projektmanager in nationalen und internationalen Projekten für Kunden aus der Automobilindustrie. Im März eröffnete sich mir die Möglichkeit, im Rahmen meines Praktikums zusätzlich an einem konzernübergreifenden Strategieprojekt mitzuarbeiten. Nach Absprache mit meinen Vorgesetzen in Harsewinkel und einem kurzen Bewerbungsgespräch in der Abteilung Corporate Development (der Strategieabteilung von Bertelsmann) in Gütersloh, bin ich seitdem an zwei Tagen in der Woche im Corporate Center eingesetzt. Durch die Kombination der beiden Stellen habe ich die einmalige Möglichkeit gleichzeitig das operative Tagesgeschäft bei arvato CIM wie auch die strategische Planungsebene bei Bertelsmann kennenzulernen. 

Der Standort von arvato CIM befindet sich nur 15 km von der Zentrale der Bertelsmann SE & Co. KGaA in Gütersloh entfernt. Der Geschäftsbereich „Corporate Information Management“ ist darauf spezialisiert physische und digitale Informationen und Waren für seine Kunden bereitzustellen. Hierzu gehört beispielsweise auch das Management von Markeneinführungen. Arvato CIM gestaltet hier die Distribution von Informationen, Vertriebs- und Marketingmaterialien durch ganzheitliche und innovative Kundenlösungen. 

Die unternehmerische Herangehensweise bei der Arbeit für arvato wurde mir schon im Bewerbungsgespräch nahegelegt und begleitet mich seither bei meiner täglichen Arbeit. Hierzu gehört, dass den Praktikanten in meinem Bereich nach Möglichkeit eigene Projekte zugeteilt werden. Die Verantwortung, die man so für ein Projekt übernehmen kann, empfinde ich als sehr motivierend. Dies kann man auch sonst von der Arbeitsatmosphäre bei Bertelsmann sagen. In meiner Zeit bei arvato CIM bin ich neben dem normalen Tagesgeschäft für ein Projekt zuständig, welches sich mit dem abteilungsinternen Informationsmanagement beschäftigt. Hier soll eine Softwarelösung das Datenmanagement verbessern und allen Mitarbeitern einen effizienten Zugriff auf entsprechende Informationen ermöglichen. 

In Gütersloh unterstütze ich ein Projektteam bei der Arbeit an einem Strategieprojekt welches beinahe den gesamten Bertelsmann Konzern umfasst. Die Arbeit an einem sehr aktuellen Thema im digitalen Umfeld ist nicht nur eine Chance den gesamten Konzern kennenzulernen, sondern auch relevant für mein Studium. Es ist sehr interessant zu sehen wie auf dieser Ebene gearbeitet wird. Auch hier bekomme ich immer wieder die Möglichkeit das Projekt durch meine eigenen Ideen und Vorstellungen voran zu bringen. Hier konnte ich beispielsweise einen Arbeitsworkshop in Hamburg mit vorbereiten. Als Praktikant im Corporate Development konnte ich feststellen, dass zwar einige Unterschiede zum operativen Tagesgeschäft bei arvato CIM bestehen, jedoch eines gleich ist: Die unternehmerische Herangehensweise und die Möglichkeit durch proaktives Handeln den eigenen Weg bei Bertelsmann mit zu gestalten. 

Dies wurde mir vor allem bewusst als ich mich während meines Praktikums für die Mitarbeit im Strategieprojekt interessierte. Bei meinem Vorhaben wurde ich von meinen Vorgesetzten und allen Beteiligten im internen Bewerbungsprozess zu jeder Zeit unterstützt. Dies ermöglichte es mir die Idee umzusetzen, wodurch ich nun für zwei Bereiche an interessanten Projekten arbeiten darf. Die freundliche und konstruktive Umgangsweise hat mir darüber hinaus sehr geholfen. Auch neben der Arbeit bietet Bertelsmann den Praktikanten die Möglichkeit an Events teilzunehmen. Hier kann man Praktikanten aus anderen Bereichen kennenlernen oder mit netten Kollegen den Feierabend verbringen. Alles in allem bin ich bis jetzt sehr zufrieden mit meinem Praktikum bei arvato. Ich bin gespannt was ich in den nächsten Monaten noch lernen darf und welche Aufgaben mich noch bei Bertelsmann erwarten. 

Euer Sascha

Beitrag verschlagwortet mit: arvato , Automobilindustrie , Projektmanagement , Strategie , Corporate Information Management

Matthias als Praktikant bei arvato Marketing Services

19. Februar 2014 @ 11:06 · Abgelegt unter -
Hallo zusammen, 

mein Name ist Matthias, ich bin 22 Jahre alt und absolviere momentan ein Praktikum bei arvato Marketing Services in Gütersloh. Durch die Umstrukturierung von arvato, die von Achim Berg initiiert wurde, wird dieser Bereich zukünftig der Solution Group Digital Marketing untergeordnet. Aber auf diese Umstrukturierung will ich im Weiteren nicht detaillierter eingehen. 

Vielleicht zu allererst einmal ein paar Worte zu mir selbst. Ich habe im Sommer 2013 meinen Bachelor an der WWU in Münster mit Vertiefungen in Marketing, Management und Accounting absolviert. Seitdem befinde ich mich in einem Gap-Year vor meinem anvisierten Master-Studium, um möglichst umfangreiche Praxiserfahrungen zu gewinnen. Mein Kontakt zu arvato entstand über einen Praxisvortrag zum Thema CRM. 

Ich bin nun seit Mitte September bei arvato Marketing Services im Bereich Loyalty & CRM. Grundsätzlich verkaufen und führen wir Kundenbindungsprogramme im Namen der Kunden durch, beginnend bei Promotions bis hin zu komplexen CRM-Systemen. Die Service-Bandbreite erstreckt sich dabei von dem Aufsetzen kundenindividueller IT-Systeme über das Versenden von Mailings und Briefen bis zu Service-Center-Dienstleistungen. Dabei profitieren wir natürlich von der Größe und Vielfalt der Möglichkeiten innerhalb der arvato. Aufgrund der Tatsache, dass wir mit vielen anderen arvato-Einheiten zusammenarbeiten war es mir möglich, einen guten Überblick zu gewinnen und somit viele Geschäftsbereiche und deren Zusammenwirken kennenzulernen. 

Im Laufe meines Praktikums hatte ich die Möglichkeit mehrere Geschäfte kennenzulernen. Ich habe verschiedene Kundenmanager in ihrem Tagesgeschäft unterstützt. Dazu zählten die Erstellung von Reportings, die Auswertung von Daten sowie die Erstellung von Endkundenpräsentation und Dokumenten. Darüber hinaus konnte ich Projekte eigenverantwortlich vorantreiben. Dazu zählte beispielsweise die Konzipierung und Durchführung des Testings einer IT-Software, die für einen Kunden aufgesetzt werden sollte. Dabei habe ich festgestellt, dass wie in der Universität angekündigt, das Thema CRM sehr IT-lastig ist. Jetzt kann ich guten Gewissens behaupten, viel auf diesem Gebiet dazu gelernt zu haben. Ein weiteres größeres Aufgabengebiet stellte die Vorbereitung und Durchführung von internen Schulungen als Mitarbeitertraining zur Einstellung auf neue Projekte dar. 

Neben diesen konkreten Aufgaben möchte ich auch noch ein paar Worte über die sogenannten Praktikanten-Stammtische verlieren. Neben verschiedenen von Bertelsmann angebotenen Praktikanten-Events, gibt es immer auch einen Praktikanten-Stammtisch. Während meines Praktikums habe ich diese Aufgabe übernommen und in der Folge alle 2/3 Wochen ein Treffen unter den Praktikanten organisiert. Dies stellte wirklich eine gute Möglichkeit dar, sich mit allen Bertelsmann Praktikanten austauschen zu können und Gütersloh und Umgebung zu erkunden. Ich kann jedem Praktikanten diese Stammtische nur wärmstens empfehlen. 

Soweit von meiner Seite. Ich beende das Praktikum in dieser Woche und blicke somit auf 4,5 interessante, spannende und vor allem lehrreiche Monate zurück. Wer weiß, vielleicht kehre ich nach meinem Master-Studium zurück zu arvato Bertelsmann, ein guter Eindruck bleibt mir definitiv in Erinnerung. 

Euer Matthias


Beitrag verschlagwortet mit: WWU Münster , CRM , arvato Marketing Services , Dienstleistungen , Praktikanten-Stammtisch

Konzernstudent Lukas als Executive Assistant bei arvato

30. Januar 2014 @ 11:20 · Abgelegt unter -
Mein Name ist Lukas, ich bin 21 Jahre alt und arbeite derzeit im Rahmen meines dualen Studiums bei Bertelsmann als Assistent der Geschäftsführung bzw. Executive Assistant bei arvato healthcare.
 
Das duale Studium startete 2011. Zwei Jahre lang hatte ich die Möglichkeit, je drei Monate in den unterschiedlichsten Bereichen von Bertelsmann (Corporate) und arvato mitzuarbeiten. Gleichzeitig fing auch das Studium in International Management an. Nach zwei Jahren legte ich die Ausbildung als Industriekaufmann erfolgreich ab und besetzte meine erste vollwertige Stelle im Unternehmen. Das Studium setze sich fort. Durch meine Leidenschaft für das Ausland wurde ich als Sales Manager bei Mohn Media, dem internationalen Druckdienstleister innerhalb des Bertelsmann-Konzerns, eingestellt, wo ich vor allem Kunden aus England und Frankreich betreute. Nach einigen Monaten wurde mir jedoch klar, dass ich mich mehr im strategischen Bereich weiterentwickeln wollte, weshalb ich mich intern nach anderen Stellen umschaute.
 
Seit diesem Jahr bin ich nun also Executive Assistant. Arvato healthcare ist ein Dienstleister mit Sitz in Harsewinkel, der integrierte Vertriebs- und Versorgungslösungen für die Healthcare- und Pharmaindustrie sowie für gesetzliche und private Krankenkassen anbietet. Wir betreuen unsere Kunden entlang dem gesamten Order-to-Cash-Cycle, d.h. sämtliche Supply-Chain-, Customer-Relationship- und Finanz-Prozesse laufen bei uns ab. 

Das besondere an einer Assistentenstelle bei arvato ist, dass man sehr nah mit dem Topmanagement zusammenarbeitet und früh eigenverantwortlich anspruchsvolle Projekte betreut. Dazu kommt natürlich die Unterstützung des Geschäftsführers in inhaltlichen Themen, wie der Ausarbeitung von Kunden- und Vorstandspräsentation bzw. Marktanalysen der Pharmaindustrie. 
Mein derzeitiges Projekt umfasst die strategische Ausrichtung von arvato healthcare mit besonderem Schwerpunkt auf der Internationalisierung. Aktuell sind wir mit mehr als 1000 Mitarbeitern in Standorten in Deutschland, Frankreich, UK, Polen und Belgien vertreten. Hier schaue ich mir die jeweilige Marktposition unserer Standorte in den Märkten an, analysiere Konkurrenten sowie den Markt an sich. Außerdem werden ausgewählte neue Märkte näher betrachtet, um das healthcare-Geschäft von arvato auszubauen. 

Neben der neuen beruflichen Herausforderung bin ich seit Anfang des Jahres außerdem Teil des internationalen Assistentennetzwerkes von arvato. Ziel dieses Netzwerks ist es, sich mit anderen arvato-Kollegen zu vernetzen. Zweimal im Jahr finden überregionale Treffen statt, an denen dann auch hochranginge Vertreter von arvato teilnehmen. Nach Feierabend treffen wir uns aber auch gerne privat – dies ist vor allem für neue Mitarbeiter, die nicht aus OWL kommen, eine super Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen. 

Insgesamt bin ich wirklich sehr zufrieden, als Assistent der Geschäftsführung arbeiten zu können. Arvato ist sehr facettenreich und bietet jedem die Möglichkeit, seine Stärken unter Beweis zu stellen und sich in die Richtung weiterzuentwickeln, in die man möchte. Gerade für Berufseinsteiger ist die Stelle des Executive Assistant eine super Gelegenheit, professionelle Erfahrungen zu sammeln und unheimlich hohe Lerneffekte zu erzielen. Spannend wird es vor allem 2014, wenn ich das duale Studium mit dem Bachelor of Arts abschließe. Auch hier wurden mir bereits sehr gute Übernahmechancen in Aussicht gestellt. 

Solltet ihr Fragen zu meiner Stelle bzw. arvato healthcare haben, könnt ihr euch gerne jederzeit über das CYOC-Team bei mir melden! 

Euer Lukas


Beitrag verschlagwortet mit: Duales Studium , Praktikum , Assistenz , Assistant , arvato , healthcare

Page 4 of 8
|1 |2 |3 |4 |5 |6 |7 |8
 
Icon for the Bertelsmann Jobsearch
Erweiterte Jobsuche
 

Get some more information here

www.talentmeetsbertelsmann.com